Eilmeldung

Eilmeldung

Islamisten rücken auf Bagdad vor

Sie lesen gerade:

Islamisten rücken auf Bagdad vor

Schriftgrösse Aa Aa

Die Islamisten der Terrorgruppe ISIS haben nach der Stadt Mossul und der umliegenden Provinz weitere Gebiete im Nordirak erobert und kommen der Hauptstadt Bagdad immer näher. Nachdem sie die Provinz Ninive und Teilen der Provinz Kirkuk unter ihre Kontrolle gebracht hatten, sind die sunnitischen Kämpfer in einer Blitzoffensive bis nach Samara vorgedrungen, das rund 130 Kilometer nordwestlich von Bagdad liegt. Der Vormarsch der Islamisten löste international Entsetzen und Besorgnis aus.
Die irakische Armee hatte offenbar zunächst ohne großen Widerstand den Rückzug angetreten. Inzwischen soll sie jedoch eine Gegenoffen-sive gestartet haben. Laut Staatsfernsehen verbuchten die Regierungstruppen dabei auch erste Erfolge.
Der schiitische Regierungschef Al-Maliki regte Medienberichten zufolge die Bildung einer neuen Brigade aus Soldaten und Zivilisten an, die die Terroristen zurückschlagen soll. Auch die
unabhängigen kurdischen Truppen im Norden des Landes, die
“Peschmerga”, forderte Al-Maliki auf, bei der Gegenwehr zu helfen.
In Mossul flohen rund 500 000 Menschen vor den Extremisten. Sie
hätten ihre Wohnhäuser aus Angst vor gewalttätigen Übergriffen
verlassen. Heute soll das irakische Parlament über die Forderung
Al-Malikis beraten, den Notstand zu verhängen. Damit hätte der
umstrittene schiitische Regierungschef mehr Befugnisse, um in den
Konflikt mit den sunnitischen Aufständischen einzugreifen.