Eilmeldung

Eilmeldung

Mit Graffiti Straßenkindern etwas beibringen

Sie lesen gerade:

Mit Graffiti Straßenkindern etwas beibringen

Schriftgrösse Aa Aa

Sie sprayen ihre Bilder voller Hingabe und – um Kindern etwas beizubringen. “Graffiteach” heißt das soziale Projekt, das mit Hilfe von lokalen Künstlern indonesischen Straßenkindern in Jakarta etwas beibringen will.

Der 37-jährige Ronny Pratama, der als Kreativdirektor in einer Werbeagentur arbeitet, ist einer der Gründer des Freiwilligenprojekts: “Wir benutzen Sprühbilder als Medium für den Unterricht, denn Straßenkinder haben eine enge Beziehung zu Graffiti. Diese Kinder halten sich an Straßenecken auf, in der Nähe findet man immer Wände, die oft mit Graffiti voller Obszönitäten oder Gangnamen besprüht sind. Wir hatten die Idee, die Bilder in etwas Nützliches zu verwandeln.”

Die Idee mit bunten Straßenbildern etwas Lehrreiches für Kinder zu erstellen, wird von Kinderhilfsorganisationen unterstützt. “Graffiteach” startete im Februar 2013, bis jetzt hat die Initiative 20 Graffiti zu Themen wie Mathematik, Gesundheit und Kultur rund um die Hauptstadt geschaffen. Laut Schätzungen leben rund 8000 Straßenkinder in Jakarta, Nur Robiatul ist eines von ihnen: “Es ist toll, mit meinen Freunden zusammen zu sein und dabei mit Graffiti etwas über Dinge zu lernen, die ich vorher nicht kannte, wie Englisch oder Kultur.”

Die Projektgründer planen, ihre Initiative auf andere Regionen Indonesiens auszuweiten.