Eilmeldung

Eilmeldung

Türkische Geiseln im Irak: Verhandlungen mit Kidnappern

Sie lesen gerade:

Türkische Geiseln im Irak: Verhandlungen mit Kidnappern

Schriftgrösse Aa Aa

Im Fall der 49 Geiseln aus dem türkischen Konsulat in der irakischen Stadt Mossul laufen die Bemühungen um eine diplomatische Lösung auf Hochtouren.

Nach türkischen Medienberichten bemüht sich Ankara um eine friedliche Freilassung seiner Bürger. Es gebe Kontakte zu den Extremisten.

Am Mittwoch waren mutmaßliche Dschihadisten der ISIS-Gruppierung in das Konsulat gestürmt und hatten die 49 Menschen verschleppt. Sie sollen gesundheitlich wohlauf sein, sagte der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu:

“Es gibt keine Berichte über einen schlechten Gesundheitszustand der Geiseln. Wir werden mit den Entführern weiter verhandeln und erzielen gute Ergebnisse.”

Das Schicksal der 31 ebenfalls in Mossul verschleppten Lkw-Fahrer aus der Türkei ist weiterhin unklar. Nach bisher unbestätigten Berichten sollen die Männer kurzzeitig freigelassen, dann aber von einer weiteren Dschihadisten-Gruppe erneut gefangen genommen worden sein.