Eilmeldung

Eilmeldung

Airbus will mit Safran Raketen für die Raumfahrt bauen

Sie lesen gerade:

Airbus will mit Safran Raketen für die Raumfahrt bauen

Schriftgrösse Aa Aa

Im Wettstreit mit der aufstrebenden
Raketenbau-Konkurrenz aus den USA bündeln die Airbus Group und der französische Triebwerkhersteller Safran ihre Kräfte. Die Unternehmen hinter der europäischen Ariane-Rakete wollen bis Ende des Jahres ein Joint Venture gründen, an dem beide Partner je 50 Prozent der Anteile halten.

Schwerpunkte der Partnerschaft
sollen die neue Ariane 5 ME und die neue Ariane 6 werden.

Stéphane Israel, Vorstandschef Arianespace:

“Also, das ist ein schöner Tag, ein großer Tag für die europäische Raumfahrt für künftige Trägerraketen. Wir verfolgen ein doppeltes Ziel: Europa einen unabhängigen Zugang zum Weltraum zu garantieren und weltweit Nummer eins auf dem Markt zu bleiben.”

Um das Ariane-Programm gibt es bisher allerdings politischen Zwist zwischen Deutschland und
Frankreich.

Deutsche Raumfahrtvertreter hatten die aktuellen Pläne für die Ariane-6-Rakete jüngst infrage gestellt und angekündigt, sie stärker als Konkurrenzangebot zur russischen Sojus konzipieren zu wollen. Die Bundesregierung unterstützt vor allem die Weiterentwicklung der Ariane 5 zur Ariane 5 ME.

Letztere ist in der Entwicklung bereits
wesentlich weiter als die Ariane 6 und soll von spätestens 2018 an bis zu zwölf Tonnen Nutzlast in geostationäre Transferbahnen
transportieren können.

Frankreich sieht dagegen in der Ariane 6 eine
dringend notwendige Antwort auf die neue US-Konkurrenz durch Raketen wie
die Falcon 9 des US-Unternehmens SpaceX.

Die Airbus Group und Safran arbeiten nach eigenen Angaben bei Trägersystemen seit mehr als zehn Jahren eng zusammen und ergänzen sich dort wechselseitig. In der ersten Phase wollen die Konzerne ihre zivilen Aufträge und Hauptbeteiligungen bei der zivilen
Trägersystem-Nutzung in einem gemeinschaftlichen Programm-Unternehmen zusammenführen.

Längerfristig solle sich ein eigenständiges, auf dem Weltmarkt konkurrenzfähiges Unternehmen entwickeln.

Die Airbus Group setzte in dem von der geplanten Umstrukturierung betroffenen Geschäftsbereich bislang etwa eine Milliarde Euro jährlich um, bei Safran war es etwas weniger.

Ariane ist eine Serie von europäischen Trägerraketen, die im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) von einem Tochterunternehmen des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS entwickelt wurden.

su mit dpa