Eilmeldung

Eilmeldung

Königswechsel in Spanien: Andrang auf Madrid bleibt aus

Sie lesen gerade:

Königswechsel in Spanien: Andrang auf Madrid bleibt aus

Schriftgrösse Aa Aa

Auf Hochglanz getrimmt präsentierte sich die Innenstadt von Madrid am Tag der Abdankung von König Juan Carlos.
Souvenirgeschäfte verzeichneten ansteigende Umsätze angesichts der bevorstehenden Vereidigung von König Felipe VI.

Vor allem Touristen konnten der Andenken-Versuchung nur schwer widerstehen. Eine Urlauberin aus Deutschland sagte:

“Ich habe eine kleine Erinnerung gekauft, einen Becher mit dem Porträt des neuen Königs. Dies ist ein historischer Tag, den nächsten Wechsel auf dem Thron werde ich wohl nicht mehr erleben.”

Felipe VI. soll das spanische Königshaus aus seiner Image-Krise herausführen
und ihm zu neuer Popularität verhelfen. Zumindest sein Konterfei ist bereits stark gefragt. Eine Verkäuferin sagt:

“Der Verkauf läuft sehr gut, ich bin schon etwas überrascht. Einige Artikel sind schon ausverkauft.”

Der ganz große Touristenansturm auf Madrid ist am Mittwoch noch ausgeblieben. Nach Angaben des zuständigen Hotelverbandes gibt es noch zahlreiche freie Unterkünfte in der Hauptstadt. Die Auslastung liege sogar unter fünfzig Prozent, so Antonio Gil Alonso vom Hotelverband Madrid:

“Wir verzeichnen eine durchschnittliche Buchungslage. Eigentlich wie sonst auch in diesem Zeitraum des Jahres. Die feierliche Zeremonie im Parlament ist ja auch kein schillerndes Ereignis für das Publikum auf den Straßen von Madrid, sondern eher eine Art geschlossene Veranstaltung.”

Das Königsfieber hält sich insgesamt also in Grenzen. Immerhin wurden an der Strecke, die das neue Königspaar nach der Zeremonie zurücklegen wird, Banderolen in den Nationalfarben aufgehängt und 16.000 Blumen verteilt. Optisch noch überzeugender wirken allerdings die speziell kreierten kulinarischen Köstlichkeiten.