Eilmeldung

Eilmeldung

Zwei Jahre Botschaftsasyl: Assange kündigt umfangreiche Enthüllungen an

Sie lesen gerade:

Zwei Jahre Botschaftsasyl: Assange kündigt umfangreiche Enthüllungen an

Schriftgrösse Aa Aa

Auf den Tag genau seit zwei Jahren sitzt Wki-Leaks-Gründer Julian Assange in der Botschaft Ecuadors in London fest. In einer Telefon-Pressekonferenz aus der Botschaft forderte er am Vorabend des Jahrestages die Einstellung der Ermittlungen gegen ihn und kündigte gleichzeitig an, Geheim-Dokumente, die 50 Staaten betreffen, zu veröffentlichen.

“Ich fordere Eric Holder heute auf, alle laufenden Ermittlungen gegen WikiLeaks einzustellen oder zurückzutreten”, sagte Assange in der Telefon-Pressekonferenz aus der ecuadorianischen Botschaft in London.

Assange erklärte, die britische Polizei überwache alle Besucher der ecuadorianischen Botschaft. Sie habe etwa 7 Millionen Euro ausgegeben, um die Botschaft in der Nähe des Londoner Edelkaufhauses Harrods rund um die Uhr zu überwachen.

Gegen Assange besteht ein europäischer Haftbefehl wegen Vergewaltigung. Er wurde von Schweden ausgestellt. Assange befürchtet, dass Schweden ihn an die USA ausliefert, und hat deshalb in der ecuadorianischen Botschaft in London Asyl gesucht, um seine Überstallung an Schweden zu verhindern.