Eilmeldung

Eilmeldung

Fußball-WM: England vor dem Aus

Sie lesen gerade:

Fußball-WM: England vor dem Aus

Schriftgrösse Aa Aa

Willkommen zurück bei “The Corner”, unserer WM-Spezialsendung. Das wichtigste Match des Abends fand in der Arena de Corinthians in Sao Paolo statt. Uruguay und England hatten das erste Spiel verloren. Wir werfen einen Blick auf die Partie.

Uruguay – England

Er war die große Furcht der Engländer: Luis Suárez. In der 39. Minute brachte er Uruguay in Führung. Danach schien es, als hätte England schon aufgegeben. Wayne Rooney erfüllt sich in der 75. Minute den Traum vom ersten WM-Tor, doch keine zehn Minuten später werden die Three Lions erneut von Suaréz ausgebremst. England hatte keine Chance gegen die lateinamerikanische Energie, Uruguay gewinnt 2:1.

Englands Schicksal hängt nun von Italien ab: Wenn das Spiel gegen Costa Rica unentschieden ausgeht, dann müssen die Three Lions nach Hause fahren.

Kolumbien – Elfenbeinküste

Kolumbien steht nach dem zweiten Vorrundensieg im Achtelfinale und das ganz Superstar Falcao. Das Team schlägt die Elfenbeinküste 2:1. Nicht einmal Didier Drogbas Zauber konnte gegen die willensstarken Kolumbianer etwas ausrichten.

Die Partie Japan-Griechenland endet unentschieden, damit steht Kolumbien im Achtelfinale. Für die restlichen drei Teams ist noch alles möglich.

Italien – Costa Rica

Italien bereitet sich auf das Spiel gegen Costa Rica vor, die Top-Partie der Gruppe D. Die beiden Teams kämpfen um die Tabellenspitze. Beim Spiel Schweiz gegen Frankreich geht es ebenfalls um den ersten Platz – in der Gruppe E.

Italien hat großen Respekt vor dem Gruppenschreck Costa Rica. Die Lateinamerikaner sind an die schwül-heißen Temperaturen gewohnt, Italien hatte schon im Spiel gegen England mit dem Klima zu kämpfen. Unklar ist noch, ob die beiden angeschlagenen Profis Gianluigi Buffon und Andrea Barzagli spielen können. Der Italien-Torwart hatte bereits das Auftaktmatch gegen die Three Lions verletzt verpasst. Costa Rica geht nach dem Überraschungssieg gegen Uruguay selbstbewusst in die Partie gegen die Azzurri. Der Außenseiter der Gruppe D führt nach dem ersten Spieltag sogar die Tabelle an.

Schweiz – Frankreich

Mit einem Sieg gegen Frankreich würde die Schweiz dem Traum von der K.o.-Runde einen Schritt näher kommen. Ademir Memedi und Haris Seferovic, Hitzfelds Joker die im Ecuador-Spiel die Wende brachten, könnten gegen Frankreich in die Startelf rücken. Die Bleus wollen nach dem 3:0-Sieg im Auftaktmatch gegen Honduras mit einem erneuten Erfolg vorzeitig das Ticket fürs Achtelfinale lösen. Trainer Didier Deschamps hat Glück, keiner seiner Spieler ist verletzt. Antoine Griezmann wird wohl wieder die Rolle von Franck Ribéry übernehmen, der wegen Rückenschmerzen die WM verpasste.

Im Spiel Honduras gegen Ecuador geht es darum, wer der Lucky Loser wird. Beide Mannschaften bräuchten ein Wunder, um doch noch in die K.o.-Runde einzuziehen.

#TheCornerScores

Wie gehen die drei Partien aus? Hier unsere Tipps für die Spiele am Freitag. Auch Sie können uns Ihre Prognosen mitteilen – auf den sozialen Netzwerken, unter dem Hashtag #TheCornerScores.

Wir glauben, dass sich Italien mit einem Sieg über Costa Rica den ersten Tabellenplatz sichert.

Die Schweiz wird Frankreich zwar das Leben schwer machen, doch am Ende siegen die “Bleus”.

Ecuador feiert im Match gegen Honduras den ersten WM-Erfolg.

Gefährliche Haustiere

Brasilien bietet seinen Touristen während der Weltmeisterschaft nicht nur Fußball, sondern auch Abenteuer. In Cuiabà zum Beispiel kann man ein Steak der etwas anderen Art genießen, in Recife sollte man beim Baden im Meer lieber vorsichtig sein.

Ob Scampi, Wurst, oder Steak – Alligatorfleisch ist in Brasilien hoch im Trend. Es ist einfach zu kochen und schmeckt wie eine Mischung aus Hühnchen und Fisch. Die Touristen sind ganz verrückt danach, die Restaurants in Cuiabà kommen der Nachfrage kaum nach.

“Wir verkaufen sehr viel davon. Viele Touristen wollen das Alligatorfleisch probieren, doch man braucht eine Genehmigung, um die Tiere zu töten und das Fleisch zu verkaufen.”

In Cuiabà gibt’s Raubtiere ganz ungefährlich auf dem Teller serviert, in Recife hingegen sollten sie sich in Acht nehmen.
Dort hat die Küstenwache alle Hände voll zu tun. Zur WM strömen tausende Touristen in die nordbrasilianische Stadt – und auch an einen Strand, an dem Haiattacken besonders häufig sind.

“Ich fühle mich eigentlich ganz sicher hier. Wenn man bis zum Riff schwimmt, sollte man aufpassen, aber so lange man in Strandnähe bleibt ist alles OK.”

Für die Polizei sind die Haifische aber gerade das kleinere Übel, sie ist voll und ganz mit den Anti-WM-Demonstrationen beschäftigt.