Eilmeldung

Eilmeldung

Präsidentenwahl in Mauretanien: Amtsinhaber Abdel Aziz klarer Favorit

Sie lesen gerade:

Präsidentenwahl in Mauretanien: Amtsinhaber Abdel Aziz klarer Favorit

Schriftgrösse Aa Aa

Amtsinhaber Mohamed Ould Abdel Aziz geht als klarer Favorit in die Präsidentschaftswahl in Mauretanien am Samstag.

Der frühere General war 2008 durch einen Putsch an die Macht des Wüstenstaates gelangt und im Jahr darauf erstmals zum Präsidenten gewählt worden.

Die wichtigsten Gegenkandidaten von Abdel Aziz boykottieren die Präsidentschaftswahl.

Der Ex-General gilt als Verbündeter des Westens im Kampf gegen der Al-Kaida nahestehende Terrorgruppen in Westafrika.

“Wir haben für die Abstimmung ein unabhängiges Wahlkommitee gegründet, um die Demokratie zu stärken, denn wir glauben an die Demokratie,” erklärte Abdel Aziz auf einer Wahlkampfveranstaltung.

Über die Hälfte der Einwohner Mauretaniens sind Analphabeten.

Abdel Aziz genießt großen Rückhalt in der verarmten Republik, deren Bevölkerung fast ausschließlich aus Muslimen besteht.

“Abdel Aziz hat vieles möglich gemacht, deshalb unterstützen wir ihn.”

Die Gegner des Präsidenten rufen zum Boykott der Präsidentschaftswahl auf. Sie werfen Abdel Aziz unter anderem eine autoritäre Alleinherrschaft vor.
Scheich Sayd Ahmad Haidi:

“Die Boykott-Kampagne ist eine Antwort der Mauretanier, die sich mehr Demokratie, Gerechtigkeit und Entwicklungsmöglichkeiten für ihr Land erhoffen.”

Gegner von Abdel-Aziz spekulieren auf eine geringe Wahlbeteiligung und eine Schwächung des Präsidenten.

“Die Präsidentenwahl in Mauretanien erinnert stark an andere Wahlen in mehreren arabischen Ländern in den vergangenen Monaten: Boykott-Aufrufe der Regierungsgegner, schwache Oppositionskandidaten und ein Präsident aus den Reihen der Armee, der seine eigene Nachfolge einleitet,” sagte der Euronews-Korrespondent.