Eilmeldung

Eilmeldung

Brüchige Waffenruhe in der Ostukraine: Putin will Dialog

Sie lesen gerade:

Brüchige Waffenruhe in der Ostukraine: Putin will Dialog

Schriftgrösse Aa Aa

Der russische Präsident Wladimir Putin hat ein Ende der Kämpfe in der Ostukraine gefordert. Er begrüßte die einseitige Waffenruhe der ukrainischen Armee. Dies sei ein erster Schritt, doch letzlich müsse die Regierung in Kiew die schwere Krise im Land mit politischen Mitteln lösen und auf die Separatisten zugehen. “Ein tiefgehender, umfassender Dialog muss aufgenommen werden. Das ist der Schlüssel zum Erfolg. Leider liegen uns unabhängige Informationen vor, denen zufolge die militärischen Aktionen weitergehen,” so Putin.

Die von dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko ausgerufene Waffenruhe ist brüchig. Aus dem Osten werden immer wieder Schusswechsel gemeldet. Poroschenko erklärte bei einer Gedenkveranstaltung zum 73. Jahrestag des Einmarsches von Nazitruppen in der Sowjetunion: “Krieg ist in der Ukraine erneut Realität. Der Geruch, der Gestank des Krieges ist heute in der Luft. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, dem Frieden eine Chance zu geben.”

In Donezk wurden unterdessen neue pro-russische Kämpfer eingeschworen. Die Separatisten lehnen Poroschenkos Friedensplan ab. Er berücksichtige nicht den Willen des Volkes der Donbass-Region. Poroschenko hatte die von den bewaffneten Aufständischen geforderte Eigenständigkeit der Gebiete Donezk und Lugansk ausgeschlossen.