Eilmeldung

Eilmeldung

"Komm zurück nach Hause!" - Britische Mutter appelliert an Dschihadisten

Sie lesen gerade:

"Komm zurück nach Hause!" - Britische Mutter appelliert an Dschihadisten

Schriftgrösse Aa Aa

“Reyaad, bitte komm zurück nach Hause. Ich sterbe für Dich. Du bist doch mein einziger Sohn. Bitte komm zurück, Reyaad. Bitte schickt meinen Sohn zurück, bevor ich sterbe. Es wird bald zu spät sein für Reyaad und das würde er bis an sein Lebensende bereuen.”

Der flehentliche Appell einer Mutter aus dem walisischen Cardiff, deren Sohn Reyaad Khan sich dschihadistischen Kämpfern in Syrien oder Irak angeschlossen haben soll.

Der 20-jährige Student hatte laut britischen Medienberichten schon während seiner Schulzeit Kontakte zu einer mutmaßlichen Terrorgruppe in Cardiff.
Zuvor hatte er schon früh den Wunsch geäußert, erster britischer Regierungschef aus Asien zu werden. Seine Mutter hält zu ihm:

“Ich bin schockiert zu sehen, wie sich sein Charakter verändert hat. Er ist ein lieber Junge, wie ihn sich jede Mutter wünscht. Er hat sich immer um seine Familie gekümmert und sich um uns gesorgt. Er ist einfach ein guter Junge wie aus dem Bilderbuch.”

“Kein Leben ohne den Heiligen Krieg”, heißt es wörtlich in einem Propagandavideo aus Reyaad Khans Umfeld in Nahost. Per SMS-Kurznachricht soll der 20-Jährige seinem Onkel gegenüber erklärt haben, dass er wohlauf sei, aber nicht sprechen könne.

Reyaad Khan gilt als einer von mehreren hundert Dschihadisten aus Großbritannien, die derzeit in Syrien oder Irak kämpfen.