Eilmeldung

Eilmeldung

Tief durchatmen im Big Apple

Sie lesen gerade:

Tief durchatmen im Big Apple

Schriftgrösse Aa Aa

Beim Umweltschutz stehen unseren Städten schwere Herausforderungen bevor. In New York ist es der Kampf gegen Ruß und Verschmutzung.

New Yorks Umweltkampagne “Clean Heat”:

  • Die schmutzigsten Schweröle Nr. 4 und 6 sind im Visier der Behörden
  • 2011 nutzten noch 10.000 Gebäude in New York diese Schweröle zum Heizen
  • Im Juli 2015 wird das Öl Nr. 6 verboten werden, 2030 folgt Nr.4
  • Alternativen sind Erdgas, Biodiesel und Kraftstoffe mit extrem niedrigem Schwefelgehalt
  • Alle neuen Boiler müssen auf saubere Öle eingestellt sein


Mit einem 20-Jahres-Plan soll deshalb umweltschädliches Schweröl, das zum Heizen genutzt wird, schrittweise durch saubere Alternativen wie Erdgas ersetzt werden. New Yorker Gesundheitsbehörden meinen, 800 Leben könnten jedes Jahr gerettet werden, wenn sich die Luftqualität bessert. Hunderte Krankenhausaufenthalte von Patienten mit Asthma oder anderen Atemwegsbeschwerden könnten so ebenfalls vermieden werden.

Jahrzehntelang heizten 10.000 Gebäude in New York mit sehr schmutzigem Schweröl, was die Luft stärker verschmutzte als der gesamte Verkehr zusammen.

Seit 2011 sind diese Öle – bekannt als Nummer 6 und 4 – im Visier der Behörden.

Die Frist, auf saubere Alternativen wie Erdgas oder Biokraftstoff umzusteigen, läuft 2030 ab.

Einer der größten Grundstückseigentümer der Stadt, die Columbia-Universität, wird bis Ende des Jahres mehr als 80 Wohngebäude auf Gas umgestellt haben.

Frank Martino, Operations Vize Präsident der Columbia Universität, erkärt, “Columbia und New York wurden immer schon in einem Atemzug genannt, wir sind miteinander verbunden. Es war immer wichtig für uns, auf vielen Gebieten – nicht nur in der Hochschulbildung – eine Führungsrolle zu übernehmen.”

Nach Angaben der Universität war Gas nur eine von mehreren Optionen. Eine Entscheidung, die sich im Nachhinein als richtig herausgestellt hat: “Nicht nur aus umweltpolitischer Sicht, denn Erdgas ist ein sauberer Brennstoff, wodurch sich die Emissionen ziemlich reduzieren. Aber auch die Wartungsarbeiten werden weniger, die allgemeine Abnutzung des Gebäudes nimmt ebenfalls ab,” meint Martino weiter.

Mit durchschlagendem Erfolg, erklären die Behörden. Im vergangenen Jahr ging die Luftverschmutzung in New York auf ihren tiefsten Stand seit mehr als 50 Jahren zurück.

Einigen Experten zufolge ist Erdgas die beste Lösung, da es sauberer, bezahlbar und reichlich vorhanden ist. Aber auch ein anderer Punkt spielt nach Meinung des Energie-Experten Dr. Barry Stevens eine wichtige Rolle: “Man bekommt Energie, wann immer man sie braucht: Nicht nur, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint. Sondern 24 Stunden am Tag. Das ist nicht bei allen erneuerbaren Energien der Fall.”

Trotz anhaltender Debatten über die Gewinnung von Schiefergas ist Gas global auf dem Vormarsch.

Im US-Bundesstaat New York sind weitere Einrichtungen in Planung, die den Flüssiggas-Nachschub für LKW und Heizsysteme sichern sollen.