Eilmeldung

Eilmeldung

Recht auf Sterben nach sieben Jahren im Koma

Sie lesen gerade:

Recht auf Sterben nach sieben Jahren im Koma

Schriftgrösse Aa Aa

Das oberste Verwaltungsgericht Frankreichs hat am Dienstag entschieden, dass die lebenserhaltenden Maßnahmen für einen Komapatienten nach sieben Jahren eingestellt werden dürfen.

Die Frau des Patienten, die behandelnden Ärzte und weitere Verwandte wollten die bestehende französische Gesetzgebung über “passive Sterbehilfe” nutzen, um die künstliche Ernährung einstellen zu lassen. Die Eltern, überzeugte Katholiken, klagten gegen diese Entscheidung und erhielten in erster Instanz Recht. Der Staatsrat hob diese Entscheidung jetzt auf.

Die Eltern legten den Fall dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte vor.

2005 wurde in Frankreich ein Gesetz verabschiedet, dass passive Sterbehilfe unheilbar Kranker erlaubt. Es verbietet, “Therapien um jeden Preis” aber es legt nicht fest, wo das “Sterben lassen” endet und “Sterbehilfe” beginnt.