Eilmeldung

Eilmeldung

NATO:Russisches Entgegenkommen nicht ausreichend

Sie lesen gerade:

NATO:Russisches Entgegenkommen nicht ausreichend

Schriftgrösse Aa Aa

Für die NATO ist das jüngste Entgegenkommen Russlands in der Ukraine-Krise nicht ausreichend. Auf ihrer Tagung in Brüssel beschlossen die Außenminister der NATO-Staaten die Beziehungen zu Russland weiter auf Eis zu legen. Sie forderten den Kreml auf, Waffenlieferungen in das Nachbarland und die Unterstützung von Separatisten-Gruppen zu stoppen. NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen beklagte die mangelnde Kooperationsbereitschaft Moskaus.

“Wir haben bis heute keine Veränderung im Verhalten Russlands festgestellt. Deshalb bleibt uns nix anderes übrig, als die praktische Zusammenarbeit auf militärischem und zivilem Gebiet weiter auszusetzen. Es wird mit Russland keine normalen Beziehungen geben, solange Russland seinen internationalen Verpflichtungen nicht nachkommt”, erklärte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen.

In einer gemeinsamen Begegnung ihrem ukrainischen Amtskollegen Pavlo Klimkin wollen die Minister Möglichkeiten zur Unterstützung der Ukraine beraten. Unter anderem ist ein Fonds zur Förderung der ukrainischen Verteidigungsausgaben im Gespräch.

Weiterführender Link

NATO-Ministertreffen