Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Feeric Fashion Days: Die Stadt als Laufsteg


Kultur

Feeric Fashion Days: Die Stadt als Laufsteg

Models auf Treppen, Rollbändern und Baufahrzeugen, diesen ganz besonderen Charme boten die Feeric Fashion Days in Sibiu, dem rumänischen Hermannstadt mit Modenschauen an ungewöhnlichen Orten und unter freiem Himmel. Der Schwerpunkt lag auf Designern aus dem osteuropäischen Raum, aber auch der hohe Norden war vertreten. Etwa die Schwedin Yvette Hass. Sie zeigte ihre Kollektion im Hof des Historischen Museums.

Yvette Hass: “Ich wollte Kleidung für jeden Anlass, den Alttag und den Abend, es ist eine Mischung aus meinem persönlichen und dem skandinavischen Stil.”

Die Rumänin Bianca Popp ließ ihre Models durch die Springbrunnen im Stadtzentrum schreiten. Eine Kollektion rund um die Farbe Schwarz.

Bianca Popp: “Schwarz ist eine Farbe, die sich an jede Situation anpasst. Es ist nicht nur die Farbe der Trauer, sie kann auch Glück bedeuten und Freude. Das war mein Ausgangspunkt. Ich zum Beispiel trage viel eher Schwarz, wenn ich glücklich bin. Wenn ich mich traurig fühle, versuche ich, das mit bunten Farben zu kompensieren.”

Das Label Charles & Ron machte kurzerhand den Bahnhof von Sibiu zum Catwalk. Hinter dem in Malta ansässigen Label steht das Designer-Duo Charles Borg und Ron van Maarschalkerweerd. Die beiden gelten als Experten für Braut, Ball- und Cocktailkleider.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Lernen im 21. Jahrhundert

learning world

Lernen im 21. Jahrhundert