Eilmeldung

Eilmeldung

Karriereplanung mit Berufsausbildung

Sie lesen gerade:

Karriereplanung mit Berufsausbildung

Schriftgrösse Aa Aa

Die richtigen Fähigkeiten können bei der aktuellen Wirtschaftslage den Ausschlag geben, einen Job zu bekommen oder nicht. Regierungen setzen deshalb zunehmend auf die Förderung von Berufsausbildung, um mehr Menschen in Arbeit zu bringen.

Großbritannien: schule deine Fähigkeiten

Rund eine Million junge Menschen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren in Großbritannien sind weder in Beschäftigung noch in Ausbildung oder in der Schule. Um dieses Problem zu bekämpfen, förderte die Regierung 2010 neue Ausbildungsmöglichkeiten für Jugendliche ab 14 Jahren. Studio Schools helfen Jugendlichen, ihren Weg zu finden: Dort werden nicht nur normaler Unterricht und berufliche Qualifikationen angeboten. Der Lehrplan ist praxisorientiert: Mit Fachleuten können unterschiedliche Fähigkeiten trainiert werden. Ein Beweis für den Erfolg ist der wachsende Erfolg der Studio Schools: 2014 sollen 13 neue Schulen eröffnet werden.

Italien: Komm an Bord!

In Genua gibt es eine staatliche Berufsschule, die die Schüler auf eine maritime Laufbahn vorbereitet. 500 Jugendliche aus ganz Italien absolvierten im September ein Berufsberatungsprogramm während einer dreitägigen Schiffsfahrt von Genua nach Palermo. Die Schüler wurden in 18 Gruppen eingeteilt und von Senior-Studenten der Akademie in die verschiedenen Bereiche eingeführt. Experten von staatlichen Stellen, der Küstenwache, der Universität in Genua oder der Hafen- und Fischereibehörde, informierten über die verschiedenen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Mehr Infos im Internet: Marine Traffic

Guatemala: Journalismus von der Pike auf lernen

Das Europäische Journalistenzentrum (EJC) und die Europäische Kommission unterstützt die Ausbildung von Journalisten. In Guatemala wurde ein Vier-Tages-Seminar organisiert. Das Seminar ist Teil eines speziellen EJC-Programms, das Journalisten in abgelegenen und unterentwickelten Ländern fortbildet. Anhand von Interviews mit Entwicklungshelfern und Politikern sollen sie ihren Horizont erweitern. Das Programm wird auch in den kommenden Jahren weitergehen.

Mehr Infos im Internet:

European Journalism Centre

Learning World Facebook

Learning World Twitter