Eilmeldung

Eilmeldung

Was geschah am 28. Juni 1914 in Sarajevo?

Sie lesen gerade:

Was geschah am 28. Juni 1914 in Sarajevo?

Schriftgrösse Aa Aa

“Hier steht: An dieser Straßenecke begann das 20. Jahrhundert. Vor hundert Jahren wurde hier in Sarajevo Erzherzog Franz Ferdinand ermordet. In dieser Sondersendung zum hunderten Jahrestag des Beginns des I. Weltkrieges zeige ich ihnen, was am 28. Juni 1914 geschah. “

Es ist ein schöner Tag für Franz Ferdinand und Sophie. Ihr 14. Hochzeitstag. Die Erzherzogin, die nicht königlichen Blutes ist, hat gern die Gelegenheit genutzt, der Hauptstadt Wien zu entfliehen. Auch deshalb werden keine größeren Sicherheitsvorkehrungen getroffen.

Der Historiker Mirsad Avdic merkt an: “Erstmals in 14 Jahren Ehe hatten sie Gelegenheit, sich zusammen im offenen Wagen zu zeigen”.

Eigentlich sind Franz Ferdinand und Sophie wegen eines Manövers der kaiserlichen Armee in Bosnien.
Das Datum – 28. Juni 1914 – ist allerdings eine Provokation. Genau vor 525 Jahren wurden die Serben auf dem Amselfeld von den Türken geschlagen. Und Bosnien ist seit 1878 von Österreich-Ungarn okkupiert.

Der Historiker Slobodan Soja sagt: “Nach gut 40 Jahren gab es einen Aufständischen, der das Symbol der Okkupation, das Symbol der Tyrannei, tötete.
Die Nationalisten der Gruppe “Mlada Bosnia” – “Junges Bosnien” – hatten das Attentat vorbereitet..
Einer warf eine Bombe auf den Wagen des Erzherzogs, die neun Begleiter verletzte. Der Attentäter wurde gefasst. Aber dann wollte der Erzherzog die Verletzten im Krankenhaus besuchen. Sein tschechischer Chauffeur verstand einen Befehl falsch und machte einen fatalen Fehler. Der Chauffeur hielt fälschlicherweise vor dem Museum an. Hinter ihm blockierten die weiteren sechs Fahrzeuge der Kolonne die Straße.”

Der Museuumsdirektor erzählt die Geschichte weiter:
“Gavrilo Princip ist auf der anderen Seite der Brücke. Es ist Diabetiker. Als das Attentat scheitert, treibt ihn die Nervosität in die Unterzuckerung. Er muss dringend etwas essen. Er geht in die Bäckerei – und in diesem Moment sieht er den Konvoi. Das ist seine Gelegenheit! Er steht nur einen Meter vor Sophie und Franz Ferdinand, als er fünfmal auf beide feuert. Er wird gefasst. Sophie und Franz Ferdinand werden ins Krankenhaus gefahren. Man versucht sie noch zu reanimieren. Aber sie sterben sehr schnell.”

Weil Gavrilo Princip noch minderjährig ist, wird er nicht zum Tode verurteilt. Er wird zusammen mit Ivan Kranjcevic nur zu 10 Jahren Haft verurteilt und in die “Kleine Festeung von Theresienstadt” gebracht. Der Kroate Kranjcevic hatte die Waffen versteckt.

Für seinen Enkel Davor Koric war er kein Terrorist, er sagt: “In jener Zeit gab es eine Art ´Attentatskult´. Die das taten, opferte sich für ein besseres Leben kommender Generationen. Im aktuellen Sinne kann man das schon ´Terrorismus´nennen, denn jeder Mord ist zu verurteilen. Damals war das eine Form von Protest, eine heroische Tat.”

1939 wurde auf dem orthodoxen ´Kosovo-Friedhof´von Sarajevo eine Kapelle errichtet. In Erinnerung an Gavrilo Princip und seine Freunde. Nach den Kriegen der 90er Jahren lebte das Heldenbild der jungen Verschwörer neu auf, die den Balkan verändern wollten.

“Der Sturz des Kommunismus hat die Dinge verändert. Die Länder sind geteilt. Aber sie teilen dennoch die gleiche Geschichte – und plötzlich wurde alles infrage gestellt. Die Geschichte erschien absurd. Verehrt werden Pincip und die anderen nur noch von den Serben.”

“Helden oder Terroristen? Die meisten bosnisch-muslimischen Historiker sehen in Princip jemanden, der Bosnien an Serbien heranführen wollten, einen ´bosnischen Serben´, der ein vereintes Jugoslawien anstrebte, von Österreich befreit.
5.12