Eilmeldung

Eilmeldung

Ebola-Epidemie breitet sich rasant aus

Sie lesen gerade:

Ebola-Epidemie breitet sich rasant aus

Schriftgrösse Aa Aa

Krankenschwester Elizabeth Smith blieb von der Seuche nicht verschont. Sie hatte in der liberianischen Stadt Foya einen Ebola-Patienten bis zu dessen Tod gepflegt – und sich dabei ebenfalls infiziert.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO verzeichnete nach dem jüngsten und bislang folgenschwersten Ausbruch des hämorrhagischen Fiebers bis Ende Juni 467 Todesopfer

Tropenmediziner Dr. Peter Piot:

“Die Angst vor dem Virus sowie das mangelnde Vertrauen in die Behörden und in den Gesundheitsapparat sind genauso gefährlich wie das Ebola-Virus selbst. Wir benötigen jetzt eine massive Informationskampagne. Bloße Fakten zählen weniger als die Einbeziehung der lokalen Verantwortungsträger, der Medien und zwar auch lokaler Medien. Das ist notwendiger als Seuchenexperten.”

Ebola verläuft in bis zu 90 Prozent aller Fälle tödlich.

Laut WHO tritt die hochinfektiöse und hauptsächlich über wildlebende Tiere verbreitete Krankheit mittlerweile nicht nur in ländlichen Gebieten Westafrikas auf, sondern greift auch auf Städte über.

Gründe dafür sind Ernährungsgewohnheiten und die Praxis des Versteckens von infizierten Angehörigen.

Bei einer WHO-Konferenz in Ghana beraten westafrikanische Gesundheitsminister und internationale Seuchenexperten bis Donnerstag Strategien gegen die Epidemie.