Eilmeldung

Eilmeldung

"Obvious Child" - eine Komödie zum Thema Abtreibung

Sie lesen gerade:

"Obvious Child" - eine Komödie zum Thema Abtreibung

Schriftgrösse Aa Aa

In der Indie-Komödie "Obvious Child" versucht Jenny Slate als Stand-up Comedian ihr verkorkstes Leben auf die Reihe zu bekommen. Nach dem Motto Schlimmer geht immer wird sie dann auch noch ungewollt schwanger.

“Ich persönlich fand es hochinteressant, dass Comedians, die ich respektiere, diesen Film lustig fanden. Das hat mir viel bedeutet. Es bedeutet sehr viel, ein starkes Mitglied in einer Gemeinschaft zu sein – egal, ob es um eine Gemeinschaft von Frauen, von Menschen, von Comedians oder von Schauspielern geht. Es ist wichtig, dass die Komödie nicht nur lustig, sondern einzigartig ist”, so Jenny Slate.

Gillian Robespierre schrieb das Drehbuch – basierend auf ihrem gleichnamigen Kurzfilm aus dem Jahr 2009 – und führte auch das erste Mal Regie. Sie erzählt: “Es gab Menschen, die mir ihre Abtreibungsgeschichte anvertrauten. Und einige gestanden mir, dass sie nicht imstande waren, es ihrem Freund zu sagen und es stattdessen mir erzählten. Und sie merkten, dass es ihren Blick auf die eigene Geschichte veränderte. Es ist unglaublich. Ich wollte einen längeren Film darüber machen, denn ich glaube, Kurzfilme werden von niemandem wirklich angeschaut.”