Eilmeldung

Eilmeldung

Monty Python oder die Kunst, sich würdevoll lächerlich zu machen

Sie lesen gerade:

Monty Python oder die Kunst, sich würdevoll lächerlich zu machen

Schriftgrösse Aa Aa

Das “Ministerium für alberne Gänge” war nur einer von vielen genialen Gags, mit denen sich Monty Python in die Herzen der Fernsehzuschauer spielten. Nach über 30 Jahren feiern die noch verbleibenden fünf charmanten älteren Herren ihr Bühnen-Comeback mit den besten Sketchen aus der Kult-Sendung “Monty Python’s Flying Circus”.

Den Monty-Python-Fan erwarten legendäre Albernheiten wie die spanische Inquisition oder der Papagei.

Eric Idle: “Es macht Sinn, den allerletzten Auftritt live zu spielen. Als wir darüber nachdachten, sagten wir uns, es wäre wunderbar, wenn die ganze Welt daran teilhaben könnte, deswegen wird es im US-Fernehen laufen und auf australischen Bildschirmen, überall auf der Welt. Es ist wunderbar, sich mit einer Show vom Publikum zu verabschieden. Diese Chance hat keiner. Die Beatles zum Beispiel hatten keinen Abschieds-Auftritt. Ich finde das liebenswürdig, nett und freundlich und freue mich, dass es dazu kommt.

Wir haben viele Songs hinzugefügt und quasi die musikalische Revue der 50er Jahre wiederbelebt. Was vor uns niemand gewagt hat, wahrscheinlich aus gutem Grund. Aber es funktioniert gut, wenn auf einen Sketch ein Python-Song folgt, das ist ganz schön zotig.”

Für zehn abendfüllende Shows kehren Eric Idle, John Cleese, Terry Gilliam, Terry Jones und Michael Palin auf die Bühne zurück. "Monty Python Live - One down, Five to go" heißt ihr Abschiedspektakel, (“Einer weg, da waren’s nur noch fünf”) in Anspielung an das 1989 verstorbene Python-Mitglied Graham Chapman.

Bis zum 20. Juli beglücken sie die Fans in der Londoner O2-Arena. Die Show am 20. Juli 2014 wird in viele Kinos in aller Welt Live übertragen.