Eilmeldung

Eilmeldung

Anspannung in Ostjerusalem: Leichnam des ermordeten palästinensischen Jugendlichen beigesetzt

Sie lesen gerade:

Anspannung in Ostjerusalem: Leichnam des ermordeten palästinensischen Jugendlichen beigesetzt

Schriftgrösse Aa Aa

In Ostjerusalem ist der Leichnam des kürzlich ermordeten palästinensischen Jugendlichen beigesetzt worden. Nach den Freitagsgebeten nahmen Tausende an einem Trauerzug teil.

Der Sarg des Jugendlichen wurde zunächst zum Ort einer Trauerfeier der Familie getragen und später zum Friedhof gebracht. Begleitet von Gewehrsalven wurde der Leichnam dann beigesetzt.

Die Anspannung ist groß in Jerusalem, bei der Bevölkerung wie auch der Polizei. Die Behörden sind auf Auschreitungen und Zusammenstöße vorbereitet, die Sicherheitsvorkehrungen sind streng.

Viele halten die Ermordung des Jugendlichen für eine Rachetat rechtsgerichteter Israelis nach der Ermordung dreier israelischer Jugendlicher im Westjordanland. Deren Leichen wurden Ende vergangener Woche im Westjordanland unter einem Steinhaufen entdeckt, offenbar waren sie bald nach ihrer Entführung erschossen worden. Auch sie wurden diese Woche beigesetzt. Die israelische Regierung macht die Hamas verantwortlich.

Der Leichnam des palästinensischen Jugendlichen war gestern obduziert worden. Zu etwaigen Erkenntnissen hält sich die israelische Polizei bislang aber bedeckt.

Die Vermutung, dass die Täter aus dem extrem rechten Lager stammen könnten, sorgt auch in der israelischen Gesellschaft für Diskussionen. Doch noch werden gemäßigte Stimmen von gegenseitigen Rufen nach Rache übertönt.

In den Palästinensergebieten war die Lage bis zum Nachmittag relativ ruhig. Am Gazastreifen hielten sich israelischen Streitkräfte trotz Raketenbeschuss in den letzten 24 Stunden zurück. Im Westjordanland soll es zu einer Schießerei und kleineren Zusammenstößen gekommen sein. Für besonders explosiv halten Beobachter aber die Situation in Ostjerusalem selbst.