Eilmeldung

Eilmeldung

EU-Bankenaufsicht: Finger weg von Bitcoins!

Sie lesen gerade:

EU-Bankenaufsicht: Finger weg von Bitcoins!

EU-Bankenaufsicht: Finger weg von Bitcoins!
Schriftgrösse Aa Aa

Die Banken in der EU sollen vorerst die Finger von Digitalwährungen wie dem Bitcoin lassen- mahnt die europäische Bankenaufsicht Eba (European Banking Authority). Zuerst müsse der Handel mit virtuellen Währungen geregelt werden. Eine Aufsicht über jede einzelne Internetwährung müsse gewährleisten, dass niemand “die Integrität einer bestimmten virtuellen Währung und ihrer wichtigsten Komponenten” manipulieren könne. Die Bankenaufseher nannten mehr als 70 Risiken, die mit diesen Währungen verbunden sind – unter anderem Einsatz bei Verbrechen und zur Geldwäsche – und forderten die EU auf, aktiv zu werden.

Weltweit stehen die virtuellen Währungen verstärkt unter Beobachtung. Anfang des Jahres hatte Mt. Gox, einst die weltgrößte Bitcoin-Börse, in Japan Insolvenz beantragt.

Aktuell kosten Bitcoins an der slowenischen Internet-Börse Bitstamp etwa 470 Euro. Alle existierenden Bitcoins seien zur Zeit gut 6 Milliarden Euro wert.

su mit dpa, Reuters