Eilmeldung

Eilmeldung

Familie des getöteten 16-Jährigen: "Das darf man keiner Mutter antun"

Sie lesen gerade:

Familie des getöteten 16-Jährigen: "Das darf man keiner Mutter antun"

Schriftgrösse Aa Aa

Die Leiche des 16-jährigen Mohammed Abu Chedair war am Mittwoch in einem Wald bei Jerusalem gefunden worden. Ob es einen Zusammenhang mit der Ermordung dreier jüdischer Jugendlicher gibt, ist unklar. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu forderte eine rasche Untersuchung der Todesumstände.

Die Mutter des Jungen sagt: “Ich wünsche das keiner Mutter. Dass sie erleben muss, was ich erleben muss. Ich will, dass die Politiker einsehen, dass so etwas nicht vorkommen darf. Keine Mutter soll so leiden müssen.” Ein Verwandter meint: “Die Gerichtsmedizin hat ihn noch nicht herausgegeben. Sie sagen, an diesem Freitag würden wir ihn bekommen. Wir warten auf ihn, damit wir ihn beerdigen können. Sie haben uns versprochen, dass wir unseren Jungen noch vor dem Freitagsgebet zurückbekommen. Wir werden warten. Sie sollen sich beeilen.” Der 16-Jährige soll am Mittwochabend vor seinem Haus in Ost-Jerusalem in ein Fahrzeug gezerrt worden sein. Das berichten Augenzeugen. Der Junge soll auf dem Weg zur naheliegenden Moschee gewesen sein.