Eilmeldung

Eilmeldung

Verdacht auf Milzbrandinfektionen in Ungarn

Sie lesen gerade:

Verdacht auf Milzbrandinfektionen in Ungarn

Schriftgrösse Aa Aa

In Ungarn haben sich mehrere Menschen möglicherweise mit dem gefährlichen Milzbranderreger infiziert. Die Betroffenen liegen zur Überwachung in einer Klinik. Laut Gesundheitsbehörde sind die Erreger in gefrorenem Rindfleisch nachgewiesen worden, nachdem zwei Rinder auf einem Bauernhof in Tiszafüred im Osten des Landes illegal geschlachtet worden waren. Die Patienten hätten sich vermutlich während der Schlachtung mit den Bakterien infiziert.
Laut Behörden sind Teile des Rindfleischs an eine Firma geliefert worden, die Kantinen betreibt. Das Unternehmen habe vorerst seine Essenslieferungen gestoppt. Eine Milzbrand-Infektion kann im schlimmsten Fall tödlich verlaufen. “Die Gesundheitsbehörde hat den Hof desinfizieren lassen”, berichtete unser Reporter vor Ort, “sie hat der Bevölkerung versichert, dass es keine Gefahr für eine Epidemie gibt.”