Eilmeldung

Eilmeldung

WHO: "Wir können Ebola stoppen"

Sie lesen gerade:

WHO: "Wir können Ebola stoppen"

Schriftgrösse Aa Aa

Die Ebola-Seuche in Westafrika fordert immer mehr Opfer. Inzwischen sind 481 Menschen an der Krankheit gestorben. Insgesamt sind bisher fast 800 Ebolafälle bekannt geworden. Der Kampf gegen die Seuche ist nicht leicht, vor allem, weil die Gesundheitsvorkehrungen in den betroffenen Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone teils sehr mangelhaft sind. Der aktuelle Ebola-Ausbruch ist der heftigste, seit die Krankheit im Jahr 1976 zum ersten Mal auftauchte. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist dennoch vorsichtig zuversichtlich.

WHO-Sprecher Dan Epstein: “Es gab schon früher Ebola-Ausbrüche und wir konnten sie stoppen, wir wissen, wie das geht. Diesmal ist die Herausforderung größer, da drei Länder betroffen sind und es viele kleine, verstreute Seuchenherde gibt, aber das Prinzip bleibt gleich. Wir können Ebola stoppen, wenn wir die fünf wichtigen Maßnahmen ergreifen.”

Diese Maßnahmen waren am Donnerstag bei einer Krisenkonferenz der WHO in Ghana beschlossen worden. Sie umfassen unter anderem eine engere grenzüberschreitende Zusammenarbeit, eine bessere Überwachung der Krankheitsfälle und eine verstärkte Kooperation mit den Vereinten Nationen und bestimmten Hilfsorganisationen.