Eilmeldung

Eilmeldung

Geschickte Finger

Sie lesen gerade:

Geschickte Finger

Schriftgrösse Aa Aa

Das Londoner Unternehmen “Shadow Robot Company” hat eine neue Roboterhand entwickelt. Sie analysiert den Schatten eines Gegenstandes und entscheidet dann, wie er am besten zu greifen ist. Die sogenannte “Geschickte Hand” hat außerdem Sensoren, die es ihr erlauben, den nötigen Kraftaufwand zu berechnen. Forscher auf der ganzen Welt reden von einem wahren Sprung im Bereich der künstlichen Intelligenz dar.

Rich Walker, Managementdirektor der “Shadow Robot Company”, sagt:
“Was wir versucht haben ist Intelligenz zu integrieren und das meint: fühlen zu können. Wir haben Sensoren an den Fingerkuppen angebracht, die verstehen, wie der Roboter die Welt berührt und mit ihr interagiert. Außerdem haben wir 3D Kameras eingebaut, damit der Roboter die Dinge sieht und entscheiden kann, wie er sie zu fassen hat.”

Die Kameras erlauben es die Gegenstände zu untersuchen. Software entscheidet dann über die Anordnung der Finger für das optimale Zupacken. Sensoren sorgen kontinuierlich für die richtige Stabilität. Laut Walker könne die “open source”Technologie von Shadow anderen Entwicklern helfen, die Hand für ihre eigenen Forschungen einzusetzen. Außerdem würden Kunden des Unternehmens bereits an einer neuen Generation von Prothesen arbeiten. Zusätzliche könne die Hand in Arbeitsbereiche eingesetzt werden, wo Menschen nicht zum Zuge kommen können. Hierbei denke er vor allem an Rettungs oder Suchszenarien, dort, wo etwas aufgehoben oder auf dem Weg geräumt werden muss.

Die Zukunft, so könnte man sagen, ist fast da. Roboter, die sprichwörtlich die Welt im Griff haben, erinnern an Möglichkeiten, die man bis jetzt nur aus der Sciencefiction-Filmen kannte.