Eilmeldung

Eilmeldung

Andrew Lloyd Webber plant Hip-Hop-Version von "Cats"

Sie lesen gerade:

Andrew Lloyd Webber plant Hip-Hop-Version von "Cats"

Schriftgrösse Aa Aa

Das Musical "Cats" soll moderner werden. Komponist Andrew Lloyd Webber plant eine Hip-Hop-Version für Dezember. 1981 wurde der Klassiker in London uraufgeführt und lief für eine Rekordzeit von 21 Jahren. Das Erfolgsstück basiert auf Gedichten von T. S. Eliot. Das mehrfach ausgezeichnete Musical ist bekannt für Ohrwürmer wie “Memory”. Das Lied wurde von mehr als 150 Künstlern, darunter Barbra Streisand, aufgenommen. Die Idee zur Überarbeitung ist Webber beim Durchlesen des Originaltexts von 1939 gekommen: “Ich werde die Gelegenheit nutzen, ein paar Gedichte umzuschreiben bzw. zu ändern, die ich in die Originalfassung nicht gut eingearbeitet habe. Das wollte ich schon seit Langem tun. Wir prüfen und aktualisieren bei dieser Gelegenheit das Stück, das wohl unser aller Leben verändert hat.”

“Cats” wurde in mehr als 26 Ländern aufgeführt, in zehn Sprachen übersetzt und von mehr als 50 Millionen Menschen weltweit gesehen.

“Es veränderte auch die Sicht auf Musicals, vor allem in Großbritannien. Denn alle dachten, wir hätten zwei linke Füße, niemand könnte gleichzeitig tanzen, singen und auf der Bühne spielen. Alles sprach gegen “Cats”: Die Idee, die Gedichte von T.S. Eliot, einem toten Dichter, in Musik umzusetzen, die Tatsache, dass ich mich nie zuvor mit Poesie auseinandergesetzt hatte, alles sprach dagegen und doch übertraf “Cats” alles, was ich bis dahin gemacht hatte”, so Andrew Lloyd Webber.

Mit dabei von der Originalproduktion sind Regisseur Trevor Nunn, Bühnenbildner John Napier sowie Choreografin Gillian Lynne: “Ich mag es, das Publikum sexuell anzuregen, sie sollen nach Hause gehen, Spaß im Bett haben und eine schöne Zeit zusammen verbringen. Katzen halten sich auch nicht zurück, oder? Sie sind entweder sehr sinnlich und diskret oder sie sind voll dabei und machen kleine Kätzchen.”

Die überarbeitete “Cats”-Version feiert am 6. Dezember im Londoner Palladium-Theatre Premiere und läuft bis zum 28. Februar 2015.