Eilmeldung

Eilmeldung

Moskau trauert um die Opfer des schwersten U-Bahnunglücks

Sie lesen gerade:

Moskau trauert um die Opfer des schwersten U-Bahnunglücks

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem schwersten Unglück in der Geschichte der Moskauer U-Bahn hat die Stadtverwaltung der russischen Hauptstadt für heute einen öffentlichen Trauertag angeordnet. Bei dem Unfall im tiefstgelegenen Abschnitt des U-Bahnnetzes waren 22 Menschen getötet und mehr als 160 verletzt worden. Einige Quellen sprechen auch von 23 Toten. Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew sprach von einem “Tragischen Unfall” und versprach Hilfe:

“Ich möchte den Angehörigen mein Mitgefühl ausdrücken. Zweifelsohne müssen wir der Stadt Moskau bei der Bewältigung dieses schweren Unfalls beistehen”, erklärte Medwedew.

Knapp 140 Verletzte werden noch stationär behandelt.
Im morgendlichen Berufsverkehr entgleisten zwischen den Bahnhöfen “Park Pobedy” und “Slawjanski Boulevard” drei voll besetzte Waggons. Allem Anschein nach ist der Unfall auf einen technischen Defekt zurückzuführen.