Eilmeldung

Eilmeldung

Gericht: Niederlande tragen Teilschuld am Massaker von Srebrenica

Sie lesen gerade:

Gericht: Niederlande tragen Teilschuld am Massaker von Srebrenica

Schriftgrösse Aa Aa

Es ist ein Teilsieg für die sogenannten “Mütter von Srebrenica”. Diese Opfervereinigung von Hinterbliebenen des Massakers von Srebrenica hatte die Niederlande angeklagt, für das Verbrechen verantwortlich zu sein. In Teilen bekamen sie nun Recht.

Ein Zivilgericht in Den Haag machte den Staat für die Deportation von 300 Opfern mitverantwortlich. Für den Fall der damaligen Uno-Schutzzone und den Tod aller rund 8000 Opfer hingegen tragen die Niederlande dem Urteil nach keine Gesamtschuld.

“Niederländische Friedenstruppen haben gegen das Gesetz gehandelt, indem sie bei der Deportation bosnischer Serben kooperierten. Es ist ausreichend klar, dass 300 Männer, die deportiert wurden, noch am Leben wären, wenn sich die niederländischen Friedenstruppen korrekt verhalten hätten.”

Im Bosnienkrieg 1995 hatten niederländische Blauhelme die Schutzzone Srebrenica kampflos an serbische Einheiten unter ihrem Anführer Ratko Mladic übergeben. Dabei hätten sie bereits gewusst, dass ein Völkermord an den Muslimen drohte, so das Gericht.

Einige Beobachter halten das Urteil für wegweisend. Nicholas Whyte, Direktor der Diplomatic Advisory Group sagt: “Das Urteil bedeutet, dass künftig kein Angehöriger von internationalen Friedenstruppen außerhalb der Gesetze handeln kann. Jeder muss sich der juristischen Folgen seines Handelns und auch unterlassener Dinge im Klaren sein.”

Bei dem Massaker kamen zumeist Männer und Jungen um. Vergangene Woche wurden bei Gedenkfeiern für die Ermordeten weitere identifizierte Opfer beigesetzt. Das Massaker ist das schlimmste Kriegsverbrechen in Europa seit dem zweiten Weltkrieg, es wurde als Völkermord eingestuft.