Eilmeldung

Eilmeldung

Schachern und zocken auf dem TV-Markt

Sie lesen gerade:

Schachern und zocken auf dem TV-Markt

Schriftgrösse Aa Aa

BSkyB hat große Anteile seiner Beteiligung am Sender ITV abgestoßen. Der Käufer ist das US-Medienunternehmen Liberty Global.

Das Paket hat einen Wert von umgerechnet rund 608 Millionen Euro, dafür erhält Liberty Global 6,4 Prozent von ITV. Die Beteiligung von BSkyB sinkt damit auf unter ein Prozent. Eine vollständige Übernahme des Senders plant Liberty Global eigenen Angaben nach jedoch nicht. Die ITV-Aktien schnellten nach der Bekanntgabe in die Höhe.

BSkyB wiederum könnte durch den Verkauf finanziellen Spielraum für ein anderes Projekt schaffen und zugleich die Kartellwächter überzeugen. Denn BSkyB liebäugelt damit, die Tochterunternehmen Sky Deutschland und Sky Italia zusammenzulegen. Der Medienkonzern 21 Century Fox von Rupert Murdoch hält große Anteile an allen drei Unternehmen, Sky Italia gehört Murdoch sogar zu 100 Prozent.

Und dann wäre da ja noch Murdochs Bemühen, den Time-Warner-Konzern zu übernehmen. Umgerechnet rund 60 Milliarden Euro soll er schon aufgerufen haben, bisher ohne Erfolg. Für den 83-Jährigen könnte es das letzte große Vorhaben seines Geschäftslebens sein. Er würde damit die Medienlandschaft neu ordnen.