Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Arabische Künstler im New Yorker New Museum


Kultur

Arabische Künstler im New Yorker New Museum

In ihren Werken verarbeiten sie persönliche oder kollektive Traumata: 45 Künstler aus 15 Ländern wie Syrien, Palästina und dem Iran zeigen arabische Gegenwartskunst in New York. Mit Videos, Bildern und Installationen präsentieren sie dem Publikum in der Ausstellung "Here and Elsewhere" viele verschiedene Eindrücke aus ihren Welten. Auch der Kurator und stellvertretende Direktor des New Yorker New Museums Massimiliano Gioni will gängige Stereotypen vermeiden:

“Das ist ein ziemlich großer Teil der Welt und natürlich wäre es von unserer Seite naiv bzw. provinziell gedacht, wenn wir die Ausstellung auf ein einheitliches Bild reduzieren würden. Meiner Meinung nach war es tatsächlich die Ablehnung dieser vom Westen verhängten Idee einer fiktiven Einheit, die die Identität der arabischen Welt oder der arabischen Welten in vielen Fällen gebildet hat.

Viele Werke thematisieren die kritische Haltung der Künstler gegenüber Multimedia und Internet: “Sie stellen die Mainstream-Medien infrage, sie machen uns bewusst, dass die Geschichte nicht nur von Medien bzw. der offiziellen Geschichtsschreibung geschrieben wird. Geschichte wird auch von einzelnen Menschen geschrieben und aufgezeichnet. Sie wird durch individuelle Geschichten erzählt. Das ist der Kern vieler Werke, die in dieser Ausstellung gezeigt werden”, so Massimiliano Gioni.

Für viele Künstler ist die Ausstellung “Here and Elsewhere” die erste Gelegenheit, ihre Werke auszustellen.Die arabische Kunst im New Yorker New Museum ist noch bis zum 28. September zu sehen.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Niederlande: ein System, viele Methoden

learning world

Niederlande: ein System, viele Methoden