Eilmeldung

Eilmeldung

Kometenjäger testen Kommandobefehle an Rosetta-Kopie

Sie lesen gerade:

Kometenjäger testen Kommandobefehle an Rosetta-Kopie

Schriftgrösse Aa Aa

Das ganze Jahr begleitet “Space” die ESA-Rosetta-Mission, dessen Team einem Kometen nachjagt, um ein Landegerät auf seiner Oberfläche abzusetzen. Was gibt’s Neues?

Die Kometenjäger Jake und Armelle sind im Reinraum des ESA-Betriebszentrums in Deutschland, um Kommandobefehle mit einer exakten Kopie der Raumsonde zu testen.

“Während Rosetta weit wegfliegt, haben wir hier im ESOC (European Space Operations Centre) ein voll funktionsfähiges Modell, mit dem wir verschiedene Sachen testen können”, so Jakub Urbanek von der Rosetta-Mission.

“Wir haben viele Instrumente an Bord der Rosetta-Sonde, die es ermöglichen, den Kometen aus der Ferne zu beobachten, mit UV-Strahlen, Infrarot usw.”, ergänzt sein Kollege Armelle Hubault.

“Es gibt auch Kometenpartikel, sie werden von einigen Instrumenten analysiert, wenn sie in Berührung damit kommen”, führt Jakub Urbanek weiter aus. “Die Forschung ist bereits voll im Gang, tatsächlich hat eines der Instrumente, MIRO, vor Kurzem Wasser auf dem Kometen entdeckt. Das ist für uns eine ziemlich große Sache. Wir erreichen unsere Ziele.” Und direkt an Rosetta gewandt, sagt er: “Liebe Rosetta, nur noch ein paar Manöver, Du bist fast da. Wir können es kaum erwarten, zu sehen, was Du siehst.”