Eilmeldung

Eilmeldung

Nach MH17-Absturz: Jazeniuk will "Bastarde" zur Rechenschaft ziehen

Sie lesen gerade:

Nach MH17-Absturz: Jazeniuk will "Bastarde" zur Rechenschaft ziehen

Schriftgrösse Aa Aa

Mit deutlichen Worten hat der ukrainische Regierungschef Arsenij Jazeniuk die Aufklärung des Flugzeugabsturzes gefordert. “Wir fordern alle betroffenen Regierungen auf, an den Untersuchungen teilzunehmen und die ukrainische Regierung dabei zu unterstützen, all diese Bastarde zur Verantwortung zu ziehen, die dieses internationale Verbrechen begangen haben. Dies ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Alle roten Linien wurden bereits überschritten.”

Der ukrainische Geheimdienst SBU veröffentlichte Karten, die zeigen sollen, wo die Separatisten Geschütze auffuhren, mit denen sie laut Kiew die Boeing abgeschossen haben sollen.

SBU-Chef Walentyn Naliwajtschenko sagte: “Wir zeigen hier, wie die BUK-Raketen kurz vor dem Terrorakt über die ukrainische Grenze gebracht wurden. Wir haben auch Gespräche der Terroristen, die bestätigen, dass sie diese Raketten aus Russland haben.”

Der Geheimdienst veröffentlichte auch einen mutmaßlichen Mitschnitt eines Telefonats, in dem sich Rebellen über die Raketen unterhalten sollen, über ein mögliches Versteck und darüber, dass es auch Leute gebe, die die Waffen bedienen könnten. Die Separatisten weisen die Verantwortung für den Absturz zurück und bezeichnen den Mitschnitt als gefälscht.

EXTRA

Seite des SBU mit den vermeintlichen Mitschnitten, deren Echtheit wir allerdings nicht bestätigen können! Seite auf Ukrainisch