Eilmeldung

Eilmeldung

Israel mit Verlauf der Gaza-Offensive zufrieden

Sie lesen gerade:

Israel mit Verlauf der Gaza-Offensive zufrieden

Schriftgrösse Aa Aa

Am zweiten Tag der Bodenoffensive sagt die israelische Armee, dass die Dinge so verlaufen, wie geplant. Sie sagt, sie habe 13 Tunnel entdeckt und schätzt, dass mehr als die Hälfte der über 10.000 Raketen, die die Hamas besaß, entweder zerstört oder abgeschossen wurden.

Das strategische Ziel ist es die Tunnel zu zerstören und die Raketen zu stoppen. Dafür gibt es keine Zeitlimit:

“Der Zeitraum für diese Operation ist nicht begrenzt. Es geht um eine Mission. Wir haben den Auftrag der Regierung, Terroranschläge zu stoppen, die Raketen zu stoppen und die Israelis zu schützen. Wir werden so lange operieren bis dieses Ziel erreicht ist. Wenn wir das Ziel schnell erreichen, dann sind wir schnell aus Gaza raus sein”, sagt der Sprecher der israelischen Streitkräfte, Hauptmann Eytan Buchman.

Ähnliche Strategien wurden 2008, 2009 und 2012 verfolgt. Das hat die Hamas aber nicht daran gehindert, ihr Arsenal wieder auf 10.000 Raketen aufzustocken. Selbst wenn die israelischen Streitkräfte erfolgreich sein sollte, wird das das Problem nicht lösen.

“Fehler passieren. Das ist eine Operation in einer Stadt. Wir haben über 2000 Ziele bekämpft. Zwischenfälle mit Zivilisten sind die große Ausnahme. Dafür aber machen wir die Hamas verantwortlich. Sie diktieren uns unser Vorgehen dadurch, von wo aus sie operieren. Wir werden dort operieren. Wir haben das Recht und Pflicht unsere Bevölkerung zu schützen und das machen wir”, sagt Hauptmann Buckman.

Die israelische Armee bezeichnet die Operation als ihre größte Herausforderung.

“Auch wenn die israelische Armee das Ziel, Tunnel zu zerstören erreicht hat, scheint es nicht möglich die Hamas zu überwinden. Und nichts sorgt dafür, dass es der internationalen Diplomatie gelingt dieses Wochenende einen Prozess anzuhalten, bei dem Zivilisten die ersten Opfer sind” kommentiert die euronews-Reporterin.