Eilmeldung

Eilmeldung

Joseph Callejas Sommerkonzert auf Malta

Sie lesen gerade:

Joseph Callejas Sommerkonzert auf Malta

Joseph Callejas Sommerkonzert auf Malta
Schriftgrösse Aa Aa

Seit 2009 lädt der maltesische Tenor Joseph Calleja internationale Größen der Pop- und Opernszene zu seinem Sommerkonzert auf die Insel Malta ein. Als 16 Jähriger fing er an zu singen. Heute, mit nur 36 Jahren, ist er auf den Bühnen der renommiertesten Opernhäuser zu Hause.

Obwohl das Konzept Pop- und klassische Musik zu verbinden nicht neu ist, bietet laut Joseph Calleja kein anderes Konzert heutzutage diese Abwechslung. Die Popmusik wird als trojanisches Pferd eingesetzt, denn die Zuschauer kommen vor allem, um Künstler wie Leona Lewis und Claudio Baglioni zu sehen. Konfrontiert werden sie dann aber vor allem mit klassischer Musik. Dieser Umweg sei notwendig, da die Verkäufe von klassischer Musik seit einiger Zeit sehr zurück gingen. Die klassische Musik müsse, so Calleja, daher neue Wege gehen, um das Publikum zu begeistern.

Zu den diesjährigen Gästen gehörten der italienische Sänger Claudo Baglioni, der seinen Hit “Questo piccolo grande amore” aus dem Jahre 1972 zum Besten gab. Zu den sehnsüchtig erwarteten Stars gehört die britische X-Factor Gewinnerin Leona Lewis. Die Mezzosopranistin ist Jahren Zeit überaus erfolgreich und verneigte sie sich in Ehrfurcht vor der Stärke und Ausdauer der Tenöre.

Geladen war ebenfalls das maltesische 11 jährige Wunderkind Federica Falzon, die im Duet mit Calleja sang. Sie wird ihr Land beim diesjährigen Junior Eurovision Song Contest vertreten, der im November auf Malta stattfinden wird. Ein weiterer aufsteigender Stern am Opernhimmel stand ebenfalls auf der Bühne. Clare Ghigo sang bereits in den besten Häusern Europas. Doch das Sommerkonzert von Joseph Calleja löste bei ihr gehöriges Lampenfieber aus. Sie sagte:

“Ich denke, das ist meine erste Erfahrung mit einer so großen Bühne. Draußen zu singen ist sehr anstrengend für die Stimme. Wir sind es gewohnt in geschlossenen Räumen zu singen. Aber heute muss man natürlich vielseitig sein.”

Der Waliser Bryn Terfel beeindruckte das Publikum mit seinem Bassbariton und einer energiegeladenen Show. Er steht seit 1990 auf der Bühne. Bereits früh hätte er zu singen angefangen und sei darin sehr von seinen Eltern bestärkt worden:

“Aber es war nicht cool ein Sänger zu sein. Die Kinder in der Schule haben sich lustig gemacht. Ich habe das durchgestanden. Man muss das Talent akzeptieren, das einem gegeben wurde.”

Das diesjährige Sommerkonzert, das mit seinen 25.000 Besuchern einer der wichtigsten kulturellen Höhepunkte auf Malta ist, steht unter dem Einfluss der Idee der Drei Tenöre Pavarotti, Domingo und Carreras. Joseph Calleja will dazu beitragen die klassische Musik wieder salonfähig zu machen und den Nachwuchs zu fördern.

Mehr dazu le mag