Eilmeldung

Eilmeldung

Nach schwerem Beschuss: Menschen in Gaza unter Schock

Sie lesen gerade:

Nach schwerem Beschuss: Menschen in Gaza unter Schock

Schriftgrösse Aa Aa

Die Menschen in Gaza sind geschockt und verängstigt, einen Tag nach den schwersten israelischen Angriffen seit Langem. Euronews hat einen Markt in dem von der Hamas kontrollierten Gebiet besucht, um sich ein Bild von der Lage der Menschen zu machen.

Die Leute berichten, heute würden weit weniger Menschen einkaufen, als gewöhnlich. Sie alle seien verzweifelt, aufgrund des permanenten Beschusses.

Eine Frau erklärt: “Ich hoffe, dass die Bedingungen der Hamas erfüllt werden und es bald eine Waffenruhe gibt. Ich hoffe, dass es eine Vereinbarung gibt zwischen beiden Seiten und wir in Frieden leben können.”

Und ein Mann meint: “Unsere Kinder wissen nicht, was Spielen ist. Aber sie kennen Flugzeuge, wissen Bescheid über Männer, die wegen Angriffen getötet werden. Wir haben nichts. Niemand aus den arabischen und westlichen Ländern kümmert sich um uns. Ich bitte die Menschen aus anderen Ländern mit Gnade auf uns zu blicken und uns wenigstens so zu behandeln, wie die Tiere in ihrem Land.”

Eine Frau klagt: “Männer, Frauen und Kinder wurden getötet, viele Leichen liegen in den Straßen. Wie viele müssen noch sterben? Das ist der schlimmste Fall in der Geschichte. Schauen sie, es gibt kein Volk, das so lebt, wie wir. Unsere Wirtschaft liegt am Boden, unser Leben ebenso.”

Die Leute auf dem Markt erzählen immer wieder, dass die Hamas Zivilisten nicht als Schutzschilde benutze. Und sie betonen, die Hamas feuere Raketen ab, um Israel einzuschüchtern, aber nicht um Zivilisten zu töten.

Die euronews-Reporterin berichtet: “Die Raketen, die nach Israel fliegen, werden hier kaum beachtet. Doch trotz all des Trubels, die Menschen erzählen uns, dass ihr Leben schon seit langem erheblich beeinträchtigt ist. Viele glauben, dass nur die Waffen etwas ändern können. Der internationale Diplomatie ist das bislang nicht gelungen.