Eilmeldung

Eilmeldung

"Die Kinder verlieren ihre Zukunft"

Sie lesen gerade:

"Die Kinder verlieren ihre Zukunft"

Schriftgrösse Aa Aa

euronews:
Die Bodenoffensive im Gazastreifen geht jetzt bereits in die zweite Woche. Die Situation wird immer schlimmer, vor allem in den Krankenhäusern. Am Montag verschlimmerte sich die Situation weiter, nachdem ein Krankenhaus bombardiert worden war.

Valérie Gauriat:
Ja, das ist richtig. Es handelt sich um das Al-Aqsa-Krankenhaus im Zentrum des Gazastreifens. Es ist ein sehr wichtiges Krankenhaus, da es im Moment die Einwohner von fünf Flüchtlingslagern betreut, also zehntausend Menschen. Dieses Krankenhaus ist teilweise zerstört, und zerstört ist auch der Operationssaal. Mir wurde gesagt, dass die überlebenden Patienten jetzt in den Empfangsräumen untergebracht sind. Dazu kommt, dass rund um das Krankenhaus auch wieder geschossen wird.

euronews:
Erzählen Sie uns etwas über die Situation der Flüchtlinge. Es heißt, über 100,000 Menschen haben Zuflucht in den Camps der Vereinten Nationen gesucht?

Valérie Gauriat:
Die Gebäude und Camps der Vereinten Nationen sind überfüllt, die Menschen werden auch in Schulen untergebracht. Viele sind in die Innenstadt von Gaza geflohen, aber auch dort sind sie nicht sicher. Wir haben am Morgen in einem Gebäude in der Innenstadt gefilmt, was zerstört worden war, und wir fanden Tote darin. Einige Familien haben Zuflucht in Hotels gesucht, ich habe viele getroffen, als ich in mein Hotel zurück gekehrt bin. Ganze Familien teilen sich einen Raum.

euronews:
Und konnten Sie mit einigen dieser Flüchtlichnge sprechen?

Valérie Gauriat:
Ja, die Menschen reden sehr offen über ihre persönlichen Erfahrungen. Eine Frau sagte mir, ihre sechs Jahre alte Tochter habe bereits drei Bombardierungen erlebt und habe drei Mal flüchten müssen. Diese Frau arbeitet im Bildungswesen. Sie sagte, Kinder können nicht so, unter solchen Umständen, aufwachsen, sie verlören ihre Zukunft. Diese Kämpfe müssten aufhören, sie seien völlig sinnlos.