Eilmeldung

Eilmeldung

"Weird Al" Yankovic: Nach 30 Jahren die No. 1

Sie lesen gerade:

"Weird Al" Yankovic: Nach 30 Jahren die No. 1

Schriftgrösse Aa Aa

Nach über 30 Jahren Musikparodie, erklimmt “Weird Al” Yankovic mit seinem 14. Album “Mandatory Fun” zum ersten Mal die Top-Position der Charts. Das erfreut den Künstler natürlich besonders, vor allem aber der erhaltene Zuspruch des Publikums.

Auf der Liste der parodierten Songs stehen diesmal Werke von Pharrell Williams, Imagine Dragons oder Robin Thicke. Dessen “Blurred Lines” wird zu “Word Crimes”, ein Song über Grammaik. Um zum Beispiel die Genehmigung von Pharrell Williams zu bekommen, musste Yankovic gewissermaßen selbst vorstellig werden.

“Weird Al” Yankovic:
“Wir haben von Pharrell Williams’ Agenten nichts gehört. Dann bin ich irgendwie an seine private E-Mail-Adresse gekommen. Ich schrieb ihm und frage, ob ich die Parodie machen könnte. Er hat gar nicht gefragt, wie ich an die E-Mail-Adresse gekommen bin, sondern war sehr nett. Er sagte, es wäre ihm eine Ehre von mir parodiert zu werden.”

Sein nächstes Projekt steht unter dem Stern von mehr Unabhängigkeit. Yankovic will demnächst seine Singles ohne dahinterstehende Plattenfirma veröffentlichen.