Eilmeldung

Eilmeldung

Tour-de-France: Überraschung für Litauen

Sie lesen gerade:

Tour-de-France: Überraschung für Litauen

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der 19. Etappe der Tour-de-France durfte zum ersten Mal ein Litauer jubeln. Ramunas Navardauskas, vom Team Garmin-Sharp, setzte sich auf den 208,5 km überraschend durch.
Für den Deutschen John Degenkolb reichte es wieder nicht für den Etappen- Sieg, er schafft es nur auf Platz zwei. Alexander Kristoff aus Norwegen wurde Dritter.
Völlig durchnässt und frustriert hatteJohn Degenkolb am Ende zwar nicht den Sieg, aber immerhin Glück. Er umging rund 2,2 km vor dem Ziel einem Massensturz .

Gewitter, sintflutartiger Regen, das alles machte Navardauskas 13 km vor dem Ziel keine Probleme. Er rettete seinen Vorsprung und schaffte den ersten litauischen Etappensieg der Tour-Geschichte.

Das Gelbe Trikot des designierten Toursiegers Vincenzo Nibali, wurde bei den teils heftigen Regenschauern durchnässt ,war aber nicht in Gefahr.
Nun trennen den Sizilianer nur noch 191,5 Kilometer vom größten Erfolg seiner Karriere und dem ersten italienischen Toursieg seit 1998.

Nibali liegt in der Gesamtwertung komfortable 7:10 Minuten vor dem Franzosen Thibault Pinot.

Auch wenn es diesmal noch nicht klappte, wollen Degenkolb, Marcel
Kittel und Co. ihre “Tour d’Allemagne” mit weiteren Etappensiegen
noch krönen und für ein “superdeutsches Wochenende” sorgen, wie
Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin betonte.
Für den 29-Jährigen ist der Sieg im einzigen Zeitfahren am Samstag von Bergerac nach Périgueux mangels Konkurrenz fest eingeplant.