Eilmeldung

Eilmeldung

Wrack der verschollenen MD-83 in Südmali entdeckt

Sie lesen gerade:

Wrack der verschollenen MD-83 in Südmali entdeckt

Schriftgrösse Aa Aa

Das Wrack des in der Sahara vermissten Flugzeugs ist entdeckt worden. Die MD-83 des US-Herstellers McDonnell Douglas gehörte der spanischen Swiftair und befand sich für die algerische Fluggesellschaft Air Algerie im Einsatz. Die 18 Jahre alte Maschine war vor sieben Jahren von Real Madrid für Flüge zu Auswärtsspielen genuzt worden.

Neben der sechsköpfigen spanischen Crew befanden sich 110 Passagiere an Bord, darunter auch vier Deutsche und ein Schweizer.

Die Verbindung zu Flug AH 5017 war am Donnerstagmorgen um 2.55 Uhr MESZ abgerissen, etwa 40 Minuten nach dem Start in der Hauptstadt von Burkina Faso, Ouagadougou.

Der Oberbefehlshaber der Streitkräfte von Burkina Faso, General Gilbert Diendere, teilte in Ouagadougou den Fund des Wracks mit.

“Der Suchtrupp fand Wrackteile und bedauerlicherweise auch Leichen. Wir waren wegen der anbrechenden Dunkelheit nicht in dr Lage die Stelle genauer zu untersuchen. Aber das Team hat bestätigt, dass sie das ausgebrannte, über eine größere Fläche verstreute Wrack gesehen hat”, erklärte General Gilbert Diendere.

Die MD83 befand sich auf dem Weg von Ouagadougou nach Algier. Sie stürzte etwa 50 Kilometer hinter der malischen Grenze bei der Ortschaft Gossi ab. Die Piloten waren kurz vor dem Absturz angewiesen worden, den Kurs zu ändern, um eine Schlechtwetterfront zu umgehen sowie einem anderen Flugzeug auszuweichen.

Air Algerie bietet über das Drehkreuz Algier die mit Abstand preiswertesten Flüge von Westafrika nach Europa und dem Nahen Osten an. Erst im Februar dieses Jahres stürzte ein algerisches Militärflugzeug ab. Dabei starben 102 Menschen.