Eilmeldung

Eilmeldung

20 Tage Krieg in Nahost

Sie lesen gerade:

20 Tage Krieg in Nahost

Schriftgrösse Aa Aa

Das Ausmaß der Bombardierungen und Angriffe in Gaza und Israel haben am Sonntag nachgelassen – doch von einer dauerhaften Waffenruhe scheinen die Konfliktparteien weit entfernt zu sein. Ein christliches Haus nahe Gaza Stadt wurde von israelischem Beschuss getroffen. Dabei starb eine 75-jährige Frau. Sie wurde wenige Stunden später begraben.
“Es möge Frieden geben für alle, gleiches Recht für alle, Sicherheit für alle, Freiheit und ein freies Palästina”, wünscht sich der christlich-orthodoxe Priester.
Unterdessen gestalten sich die Rettungsarbeiten in Gaza weiterhin schwierig, da jederzeit mit Beschuss zu rechnen sei, wie ein Sanitäter des Roten Halbmonds berichtet: “Unter den Trümmern liegen viele Menschen, die wir nicht retten können, weil man uns nicht arbeiten lässt. Gestern haben sie sogar einen Retter in einem Krankenwagen getötet.”
Die Zahl der Todesopfer im Gazastreifen beträgt mittlerweile 1031, darunter sind 200 Kinder. In einem Krankenhaus in Gaza starb ein Säugling, als eine Bombe in der Nähe einschlug und die Druckwelle Glasscherben durch das Zimmer schleuderte. Auf israeilischer Seite starben bisher 43 Soldaten und drei Zivilisten.