Eilmeldung

Eilmeldung

Costa Concordia ist vor Genua angekommen

Sie lesen gerade:

Costa Concordia ist vor Genua angekommen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Costa Concordia hat ihre letzte Reise fast beendet: Der Konvoi aus dem Kreuzfahrtschiff und mehreren Schleppern ist vor Genua angekommen. In einem mehrstündigen Manöver soll das Wrack dort in den Hafen bugsiert werden. Hunderte Zuschauer werden für das Spektakel erwartet. Auch der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi soll kommen. Nur etwa 20 Prozent des Wracks werden verschrottet, 80 Prozent des Materials können wiederverwertet werden.

Das Ausschlachten ist ein Riesengeschäft: “Hunderte von Arbeitnehmern werden bei dieser Aktion beschäftigt. In Genua entsteht dadurch ein neuer Marktsektor. In den vergangenen Jahren hatte der Hafen von Genua keine derartigen Aufträge, wie das Verschrotten und Recyceln von Schiffen”, so Giovanni Crivello, Mitglied der Stadtverwaltung von Genua.

Für die ligurische Hafenstadt ein Prestige-Auftrag. Aber auch das Wrack an sich ist noch wertvoll: Die verwertbaren fast 40.000 Tonnen Stahl sollen 15 Millionen Euro einbringen. Das deckt allerdings nicht die Kosten der Bergung, die 1,5 Milliarden Euro gekostet hat.