Eilmeldung

Eilmeldung

Ein Nervenkrieg: Argentiniens Pleite steht (wieder mal) bevor

Sie lesen gerade:

Ein Nervenkrieg: Argentiniens Pleite steht (wieder mal) bevor

Schriftgrösse Aa Aa

Ohne Einigung mit wichtigen Gläubigern in letzter Minute steht Argentinien diese Woche wieder vor einem Zahlungsausfall.

Einigen Hedge-Fonds war nach langem Verfahren in den USA das Recht zugesprochen worden, den vollen Wert ihrer Argentinien-Anleihen in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar ausbezahlt zu bekommen. Die argentinische Regierung weigert sich. Denn dann müsste sie auch alle anderen Gläubiger zum Nennwert ausbezahlen, die 2005 und 2010 auf rund 70 Prozent ihrer Forderungen verzichtet hatten – unter der Bedingung, dass andere Gläubiger zehn Jahre lang nicht bessergestellt werden.

Offiziell verhandelt die argentinische Regierung weiter in New York mit den von ihr so genannten Geier-Fonds, doch eine Einigung ist nicht in Sicht.

In Argentinien-Krise und Staatsbankrott im Jahr 2001 hatte das Land Staatsanleihen nicht mehr bedient.

su mit Reuters