Eilmeldung

Eilmeldung

Eid al-Fitr: Hohes Sicherheitsaufgebot zum Fest des Fastenbrechens

Sie lesen gerade:

Eid al-Fitr: Hohes Sicherheitsaufgebot zum Fest des Fastenbrechens

Schriftgrösse Aa Aa

Verstärkte Sicherheitsmaßnahmen zum Fest des Fastenbrechens im Irak: In Sadr Cirty feiern die schiitischen Muslime am Dienstag den ersten Tag Eid al-Fitr, für die Sunniten im Irak hat das mehrtägige Fest zum Ende des Ramadan bereits am Montag begonnen. Wann Eid al-Fitr beginnt, ist hier wie in vielen anderen muslimischen Ländern auch eine politische Frage: Im Irak wird das Fest von den Kämpfen gegen die sunnitische Terrorgruppe Islamischer Staat überschattet.

Hohes Sicherheitsaufgebot auch im pakistanischen Karachi: Die Sicherheitsbehörden fürchten Anschläge der Taliban, die im Norden des Landes bekämpft werden. “Die Sicherheitsmaßnahmen waren wirklich beeindruckend”, sagt Mohammed Sadiq aus Karachi. “Dank Allah konnten wir ohne Angst und in Ruhe beten. Es herrschte eine friedliche Atmosphäre.”

Eid al-Fitr ist eines der höchsten muslimischen Feste. Gläubige versammeln sich zu Gebeten und Predigten. Es ist die Zeit der Spenden und Geschenke. In vielen muslimischen Ländern zeigen die Gläubigen zu Eid al-Fitr Solidarität für die Menschen im Gazastreifen. In Pakistan und Bangladesch gab es spezielle Gebete zum Schutz der Palästinenser.