Eilmeldung

Eilmeldung

Koreas Autozulieferer investieren in Tschechien

Sie lesen gerade:

Koreas Autozulieferer investieren in Tschechien

Schriftgrösse Aa Aa

Die tschechische Regierung lockt den Autozulieferer Hyundai Mobis beim Bau einer Scheinwerferfabrik.
Ministerpräsident Bohuslav Sobotka unterschrieb einen Vertrag mit den Südkoreanern. Er sieht 18,2 Millionen Euro Fördergelder und andere Investitionsanreize vor.

Das neue Werk für Scheinwerfer in Mosnov bei Ostrava (Ostrau) soll in drei Jahren in Betrieb gehen, knapp 150 Millionen Euro kosten und 900 Arbeitsplätze in der strukturschwachen Region schaffen.

Tschechiens Ministerpräsident, Bohuslav Sobotka:

“Ich möchte unterstreichen, dass diese Investition in die mährisch-schlesische Region fließt, die lange unter strukturellen Problemen und hoher Arbeitslosigkeit gelitten hat. Achtzigtausend Menschen in der Region sind zur Zeit arbeitslos und ich hoffe, dass einige bei Hyundai Mobis eine neue Chance bekommen.”

Hyundai Mobis ist nach dem Nexen-Reifenwerk die zweite große Firma aus Korea, die in Tschechien investiert.

Hyundai-Mobis-Präsdient Chung Myung-Chul:

“Wir werden in die Kundendienste von Hyundai und Kia weltweit Geld stecken. Die Hauptaufgabe des tschechische Autoscheinwerfer-Werk in Mosnov wird eine flüssige und schnelle Versorgung der Hyundai- und Kia- Fabriken in ganz Europa sein.”

In den beiden koreanischen Autozuliefer-Fabriken sollen knapp 2.000 Arbeitsplätze entstehen.

Tschechien fühle sich seit knapp 100 Jahren als Teil der europäischen Automobilindustrie, so Regierungschef Sobotka.

Nichtsdestotrotz begrüße man auch Investitionen aus anderen Bereichen.

su mit Reuters