Eilmeldung

Eilmeldung

Israel setzt weiter auf Beschuss und die Zerstörung feindlicher Tunnel

Sie lesen gerade:

Israel setzt weiter auf Beschuss und die Zerstörung feindlicher Tunnel

Schriftgrösse Aa Aa

Am Himmel über Tel Aviv konnte die Bevölkerung am späten Dienstagabend das israelische Raketenabwehrsystem Iron Dome, die Eiserne Kuppel, erneut im Einsatz gegen feindliche Geschosse erleben. Seit nunmehr drei Wochen beschiessen sich Israelis und Palästinenser gegenseitig. Am Dienstag bombardierte die israelische Armee erneut massiv Ziele im Gazastreifen.

Auch am Boden geht der Kampf gegen den Feind weiter. Panzer der israelischen Armee patrouillierten am Dienstag an der Grenze zum Gazastreifen auf der Suche nach feindlichen Tunneln. Durch sie, so behauptet Israel, rückt die Hamas immer weiter vor und versorgt das palästinensische Gebiet mit militärischem Nachschub.

Ein von der israelischen Armee veröffentliches Video zeigt ihre Soldaten angeblich beim Entdecken eines solchen unterirdischen Baus. In unmittelbarer Nähe fand das Militär demnach eine versteckte Abschussrampe für Raketen.

Nach israelischen Angaben wurden am Dienstag bei Kämpfen mit der Hamas 53 Soldaten und drei Zivilisten getötet. Hunderte Trauernde versammelten sich in Jerusalem zur Beisetzung eines jungen Soldaten. Bereits am Montag war der 20-Jährige nach Regierungsangaben zusammen mit vier Kameraden durch Granatenbeschuss getötet worden.