Eilmeldung

Eilmeldung

Türken im Ausland beginnen schon mit der Präsidentenwahl

Sie lesen gerade:

Türken im Ausland beginnen schon mit der Präsidentenwahl

Schriftgrösse Aa Aa

Für Türken im Ausland hat schon die Präsidentenwahl begonnen. Ihre Landsleute in der Türkei selbst wählen in zehn Tagen, am Sonntag nächster Woche.

Ein Schwerpunkt ist Deutschland, mit fast anderthalb Millionen Wahlberechtigten.

Sie können bis zu diesem Sonntag in Berlin abstimmen, in Räumen im Olympiastadion; dazu in sechs anderen Städten wie Frankfurt oder Düsseldorf.

Es ist das erste Mal, dass Türken im Ausland wählen können. Außerdem wird zum ersten Mal das Staatsoberhaupt direkt vom Volk gewählt.

Zur Wahl stehen drei Bewerber, darunter der jetzige Regierungschef Recep
Tayyip Erdogan von der Partei AKP.

Der machtbewusste Politiker hat schon klar gemacht, dass er für das Präsidentenamt weit größere Befugnisse als jetzt anstrebt – jedenfalls, wenn er gewinnt.

Zur Wahl stellt sich auch Ekmeleddin Ihsanoglu, den die beiden größten Oppositionsparteien CHP und MHP nominiert haben.

Für die Kurdenpartei kandidiert ihr Mitvorsitzender Selahattin Demirtas.

Der bisherige Staatspräsident Abdullah Gül tritt nicht mehr an.