Eilmeldung

Eilmeldung

Unfairer Vorteil durch Prothese? Behindertensportler Rehm darf nicht zur EM

Sie lesen gerade:

Unfairer Vorteil durch Prothese? Behindertensportler Rehm darf nicht zur EM

Schriftgrösse Aa Aa

Der Deutsche Leichtathletik Verband (DLV) hat den behinderten Weitspringer Markus Rehm nicht für die Europameisterschaft in Zürich nominiert. Als Grund nannte der Verband Rehms Prothese. Es bestünden Zweifel daran, ob Sprünge mit einer solchen Prothese und solche mit einem natürlichen Sprunggelenk vergleichbar seien.

Bei der regulären Meisterschaft in Ulm hatte Rehm am Samstag den Titel geholt. Außerdem erfüllte er mit 8,24 Metern die Norm für die EM. Danach entbrannte die Diskussion um mögliche Vorteile durch die Prothese.

Rehm kritisierte einen möglichen Vorteil durch seine Prothese als eine “Falschaussage”. Das sei einfach eine Unterstellung. Wenn das aber die Aussage der Analyse ist, werde ich das sicher anfechten und nicht akzeptieren», sagte er dem “Tagesspiegel”.