Eilmeldung

Eilmeldung

Neue Sanktionsrunde: Aeroflot-Aktien im Sturzflug

Sie lesen gerade:

Neue Sanktionsrunde: Aeroflot-Aktien im Sturzflug

Schriftgrösse Aa Aa

Russlands größte Fluggesellschaft Aeroflot hat an der Börse einen Sturzflug hingelegt. Die Aktie verlor sechs Prozent.

Nach russischen Medienberichten (Tageszeitung Wedomosti) könnte die russische Regierung Begrenzungen für Transitflüge über Russland über europäische Luftfahrtunternehmen verhängen – als Reaktion auf neue Sanktionen der EU gegen Russland.

Gegenwärtig bezahlen europäische Fluggesellschaften Aeroflot für das Recht auf Flüge auf den kürzesten transsibirischen Route nach Asien gut 220 Millionen Euro pro Jahr.

Eine Tochtergesellschaft der mehrheitlich staatlichen Aeroflot, Dobrolet, hatte wegen der EU-Sanktionen vorläufig ihren Betrieb eingestellt.

su mit Reuters