Eilmeldung

Eilmeldung

Ukraine: Separatistenhochburg Donezk unter Beschuss

Sie lesen gerade:

Ukraine: Separatistenhochburg Donezk unter Beschuss

Schriftgrösse Aa Aa

Es ist das Resultat einer schwer umkämpften Nacht: Erstmals hat die ukrainische Luftwaffe die Separatistenhochburg Donezk im Osten des Landes bombardiert, große Teile der Millionenstadt wurden dabei zerstört. Auch Zivilisten sollen getötet worden sein. Die russische Agentur Interfax meldete unter Berufung auf den Stadtrat von Donezk, dass drei Zivilisten bei den Luftangriffen ums Leben kamen. Laut AFP sind es mindestens 2 Tote.

Die Leiterin der örtlichen Bäckerei drüchte ihre Besorgung aus:
“Es ist wirklich beängstigend, besonders die 3 letzen Nächte waren es. Meine Töchter müssen um ihr Leben fürchten, sie haben grosse Angst. Wir haben Angst dass nach der Bombardierung der Strom ausfällt und die Bàckerei zumacht.”

Kiew und der Westen werfen Russland vor, die Separatisten mit Waffen und Kämpfern zu unterstützen.
Die UNO warnte unterdessen vor einer dramatischen Verschärfung der humanitären Situation in der umkämpften Ostukraine.

Die ukrainische Armee versucht seit Wochen, die Separatisten aus ihren Hochburgen Donezk und Luhansk zu vertreiben. Zwar gelang es der Armee, Slowjansk, Mariupol und andere kleinere Städte zurückzuerobern, doch geriet die Offensive angesichts der heftigen Gegenwehr der Rebellen immer wieder ins Stocken.

Laut Angaben der ukrainischen Armee wurden bei den heftigen Gefechten allein in den vergangenen 24 Stunden 18 ukrainische Soldaten getötet.