Eilmeldung

Eilmeldung

Keine britische Zinswende in Sicht - noch

Sie lesen gerade:

Keine britische Zinswende in Sicht - noch

Schriftgrösse Aa Aa

Die Bank of England hält die Zinsen niedrig. Sie ließ den Leitzins auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent – trotz des rasanten Wirtschaftswachstums in Großbritannien. Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht dieses Jahr 3,2 Prozent Wachstum.

Experten erwarten, dass die Notenbank bis März 2015 die Leitzinsen anheben wird, manche sehen die Zinswende sogar noch in diesen Jahr. In der Bank wird kontrovers diskutiert – denn der Immobilienmarkt läuft heiß.

Notenbankchef Mark Carney sieht darin das größte Risiko für den Aufschwung. Der Leitzins ist seit mehr als fünf Jahren auf historisch niedrigem Niveau.

Sollte Carney noch 2014 die Zinszügel anziehen, käme er wohl anderen großen Notenbanken wie der US-amerikanischen Federal Reserve zuvor. Die Fed dürfte erst im kommenden Jahr die Zinswende einleiten. Und die EZB ist von einem solchen Schritt noch weit entfernt. Sie hatte erst im Juni ihren Leitzins weiter gesenkt und sieht sich mit Deflationsgefahren und einer holprigen Konjunkturerholung konfrontiert.

su mit Reuters